Segelhandschuhe

Segelhandschuhe

In absteigender Reihenfolge
pro Seite
In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Segelhandschuhe für besseren Halt

Bei Handschuhen für das Segeln unterscheidet man zwischen zwei grundlegenden Funktionen: Schutz vor Kälte und Nässe, und Schutz der Hände bei der Arbeit mit Leinen und Segeln. Die Segelhandschuhe zum Schutz vor Kälte und Nässe dienen dem Steuermann dabei, warme Finger zu behalten. Sie ähneln oft Skihandschuhen und sind eher nicht für Arbeiten an Bord konzipiert. Die klassischen Segelhandschuhe schützen primär die Hände bei der Arbeit an Bord. Sie sind in der Regel nicht wasserdicht, da aus Leder oder ähnlichen Materialien gefertigt. Ihre Funktion ist es, bei Manövern die Handflächen vor den rauen Leinen zu schonen und den Halt zu verbessern.

Segelhandschuhe gibt es in verschiedenen Preisklassen. Der wesentliche Unterschied besteht in der Haltbarkeit. Für gelegentliche Törns reichen einfache Segel-Markenhandschuhe, wie z.B. die Amara Langfinger Handschuhe. Für anspruchsvollere Segler mit intensiver Nutzung der Handschuhe empfehlen wir die entsprechenden höherwertigen Modelle wie beispielsweise die Musto Langfingerhandschuhe für höchste Ansprüche

.

Segelhandschuhe kaufen: Darauf sollte Sie achten

  • Vermeiden Sie billige Segelhandschuhe: Sie werden schnell wenig Freude machen, da die Nähte aufribbeln und sich die Segel-Handschuhe nach wenigen Tagen auflösen. Vermeiden Sie auch Fahrradhandschuhe - diese sind für die Belastungen beim Segeln nicht konzipiert und ziehen beim intensiven Segeln viel Wasser womit die Haut an Fingern weich wird. Wer Geld beim Segelhandschuhe kaufen möchte, kann gegebenfalls auf  Arbeitshandschuhe aus dem Baumarkt zurückgreifen - diese stellen von der Belastbarkeit am ehesten eine Alternative dar, eignen sich jedoch auch kaum für den Einsatz außerhalb des Hafens.
  • Gute Segelhandschuhe haben eine Lasche, um sie einfacher anziehen zu können. Beispielsweise Musto-Segelhandschuhe haben so eine Lasche.
  • Kurze oder lange Finger beim Segeln? Im Sommer und in warmen Revieren eignen sich Segel Handschuhe mit kurzen Fingern. Wenn es etwas kühler wird, sollten Sie sich für die Version mit den langen Fingern entscheiden, da so Ihre Finger besser isoliert sind und Sie damit deutlich feinfüliger Segeln können.
  • Einsteiger Segelhandschuhe oder Premium-Modell: Segeln Sie intensiv, möglicherweise auch Regatten oder sehr sportlich mit vielen Manövern? Dann sollten Sie die höherwertige Ausführung kaufen. Für gelegentliche Segeltörns reicht meist die günstigere Basisversion.
  • Faire Rückgabezeiten: Probieren Sie die Handschuhe zu Hause aus. Bei Nauticspirit profitieren Sie von 21 Tagen Rückgaberecht. Denn nur ein gut sitzender Segelhandschuh schützt Finger- und Handflächen nachhaltig.

Sie sind erfahrener Segler und haben bereits diverse Segelhandschuhe im Test gehabt? Dann bewerten Sie Ihre Segelhandschuhe auf der jeweiligen Handschuh Produktseite von MUSTO, Armara oder SLAM.